Linzathlon 2022

Rund 1400 TeilnehmerInnen stellten am 21.05.2022 ihr sportliches Können beim Linzathlon unter Beweis.

Die Strecke verlief auf 10 km quer durch die Innenstadt und den Stadtteil Urfahr. Um den Lauf zur härtesten Sightseeingtour der Welt zu machen, wurde die Strecke noch mit 25 Hindernissen ausgestattet. Von der Wasserrutsche, über Hürden wie eine Halfpipe bis hin zum kräftezehrenden „Hangel Gerangel“ wo man sich über Traversen hangeln musste, war alles dabei. 

Wir unterstützen die Gruppe Linz und betreuten mit 3 NotfallsanitäterInnen und 4 RettungssanitäterInnen die Ambulanz im Start/Ziel-Bereich.

Trotz der körperlichen Höchstleistungen der TeilnehmerInnen verlief die Veranstaltung, in Punkto sanitätsdienstliche Maßnahmen, zum Glück sehr ruhig.

Wir bedanken uns bei allen für die gute Zusammenarbeit und freuen uns bereits jetzt auf ein Revival im Jahr 2023.

Bundeshauptversammlung

Am 21.05.2022 fand die 23. ordentliche Bundeshauptversammlung, an der 5 unserer Mitarbeiter teilnahmen, im VAZ St. Pölten statt.
 
Der bisherige Präsident des ASBÖ, Franz Schnabl wurde mit 92,4% wiedergewählt und Reinhard Hundsmüller ist in seiner Funktion als Bundesgeschäftsführer bestätigt worden.
 
Wir wünschen dem gesamten Bundesvorstand alles Gute für die neue Amtsperiode!

Wir gratulieren!

Im betreubaren Wohnen in Kirchberg-Thening durften wir am 18.05.2022 eine runden Geburtstag feiern.

Gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde, Vertretern der Wohnungsgenossenschaft sowie der Trachtenmusikkapelle gratulierten wir Hermine Mitterbauer zu ihrem 100. Geburtstag und überreichten ein kleines Präsent.

Liebe Hermine, wir wünschen dir auf diesem Weg alles Gute zum Geburtstag und viel Gesundheit!

RETTmobil in Fulda

Heuer nutzten wieder vier unserer Mitarbeiter die Chance und machten sich auf den Weg in das rund 520 km entfernte deutsche Bundesland Hessen.

Dort fand nämlich, nach zwei Jahren der pandemiebedingten Pause, wieder die RETTmobil am Messegelände in Fulda statt. Die RETTmobil ist die europäische Leitmesse in Sachen Rettungsdienst und für uns ein wichtiger Anhaltspunkt damit wir am Puls der Zeit bleiben.

Geschwistertag

Wenn man die Beziehung zwischen mancher Geschwister beschreiben müsste, dann hätten wohl beide als Beziehungsstatus, „es ist kompliziert“ in ihren Social-Media Profilen stehen.

Ob dies der Grund dafür ist, dass Andrea und Johanna getrennte Wege in Sachen Rettungsdienst gingen? Wir wissen es nicht! Grundlegend ist dies aber definitiv egal! Denn egal in welcher Uniform man steckt, man hilft seinen Mitmenschen.

Johanna ist seit 2015 beim Roten Kreuz in Marchtrenk und absolvierte dort ihre Ausbildung zur Rettungssanitäterin. Wenn sie keine ehrenamtlichen Dienste versieht arbeitet sie als Hebamme in einem Krankenhaus.

Andrea kam im Jahr 2009 über die Samariterjugend zum Samariterbund Alkoven und absolvierte 2019 ihre Ausbildung zur Rettungssanitäterin. In ihrem Leben außerhalb der Samariter-Familie ist sie in einem Maschinenbau-Unternehmen tätig.

Vielen Dank für eure Arbeit und die unzähligen ehrenamtlichen Stunden im Dienste der Mitmenschen!
Wir wünschen euch beiden und all den anderen Geschwistern einen schönen Welt-Geschwistertag!