Drei neue Zivildiener

Am 04.01.2021 sind drei neue Zivildiener eingerückt. Wir begrüßen Clemens Kranzl aus Alkoven, Fabian Leutgöb aus Oftering, sowie Oliver Sonnleitner aus Kirchberg-Thening sehr herzlich und wünschen den Dreien eine schöne Zivildienstzeit bei uns.

Der Zivildienst für unsere drei neuen Zivildiener dauert bis Ende September 2021.

Friedenslicht 2020

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auch heuer wieder das Friedenslicht zur Abholung bereitstellen können.

Am 24.12. können sie es von 7 bis 18 Uhr bei uns auf der Dienststelle im Eingangsbereich abholen. 

Wegen der anhaltenden Pandemie bitten wir Sie die Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten.

Beim abholen bitte nicht auf die Maske vergessen! Danke!

Weihnachtsspende

Kurz vor dem vierten Adventwochenende durften wir unserer Bürgermeisterin Monika Rainer bei uns auf der Dienststelle recht herzlich Willkommen heißen.

Bei einem kurzen Gespräch konnten wir das turbulente Jahr 2020 Revue passieren lassen und durften uns über die Übergabe eines Spendengutscheins freuen.

Wir bedanken uns vielmals für die Weihnachtsspende von 500€.

Zwischenbericht Massentestungen

Die Massentestungen sind in vollem Gange und wir sind mittendrin statt nur dabei.

In Alkoven betreiben wir vier Teststraßen und in Hörsching (Teststation für Hörsching, Kirchberg-Thening und Oftering) unterstützen wir das Rote Kreuz mit einer Teststraße.

Insgesamt standen in den beiden Tage schon rund 35 Sanitäterinnen und Sanitäter im Einsatz für die Bevölkerung.

Vielen Dank an alle Beteiligten an beiden Standorten für die ausgesprochen tolle Zusammenarbeit!

Alkoven:

Hörsching:

 

 

Anonyme Bombendrohung

Am Tag des Ehrenamtes war es uns ungeplant möglich die rasche Einsatzbereitschaft und das riesengroße Engagement unserer Mitarbeiter live mitzuerleben.

Am frühen Nachmittag erreichte uns die Alarmierung über eine Bombendrohung in Linz.

Innerhalb kürzester Zeit konnten wir in Alkoven 34 Rettungs- und Notfallsanitäter mit 7 Fahrzeugen einsatzbereit melden. Nebenbei konnten wir natürlich den Regelrettungsdienst aufrecht erhalten und haben außerdem noch rund 50 Mitarbeiter bei einer Firma mittels Schnelltest auf COVID-19 getestet. 
Insgesamt konnte der Samariterbund Oberösterreich somit 250 Sanitäter mit 53 Fahrzeugen für einen etwaigen Einsatz bereitstellen.

Wie sich im späteren Verlauf herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm, da der vermeintliche Bombenleger keine echten Bomben platzierte.

Wir bedanken uns recht herzlich für euren unermüdlichen Einsatz im Dienste als Samariter!
Ohne euch wäre dies in diesem Ausmaß nicht möglich gewesen.