Symposium „Simulation in der Präklinik“

Am 19.03. machten sich drei unserer Mitglieder früh morgens auf den langen Weg nach Heidelberg in Deutschland um sich über die Möglichkeiten, Chancen und über die Verbesserung der Patientensicherheit durch die Simulation zu informieren.

Das Symposium begann mit Workshops zu den Themen „Debriefing in der Simulation und im Rettungsdienstalltag“ sowie „Checklisten im Rettungsdienst“.

Am 20.03. fand dann das eigentliche Symposium statt. Vorträge aus den verschiedensten Professionen und Blickwinkeln mit den Themen “ Human Factors in der Medizin, Implementierung von Simulationstrainings im Rettungsdienst, Aufbau eines Simulationszentrums, wie wird in Großbritannien simuliert sowie die Rollen des Instruktors im Debriefing“, eine Live Simulation sowie ein Live Debriefing gaben uns einen Einblick in die Welt der Simulation. Neben den Vorträgen war im Foyer noch eine kleine Industrieausstellung mit Simulatoren, Simulations-Patientenmonitoren und Lektüre für die Aus- und Weiterbildung untergebracht.

Mit vielen Ideen und vor allem viel Motivation um unsere interne Schulung zu optimieren, traten die drei den ebenso langen Heimweg nach Alkoven an.

Jugendausflug zur Rettungshundebrigade

Auch wir sind heuer wieder voll durchgestartet. Nach 2 eher theoretischen Jugendstunden, wo wir uns mit dem Herz und möglichen Krankheiten beschäftigt haben, stand eine spannende Exkursion am Plan.

Am Sonntag den 25. Februar besuchten wir die Staffel Wels der Österreichischen Rettungshundebrigade zu einem gemeinsamen Trainingstag. Früh morgens ging es für uns los in Richtung Gaspoltshofen, dort haben die Mitglieder der Staffel bereits auf uns gewartet. Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung was am Tag so geplant ist, ging es dann auch schon los.

Uns wurde erklärt, wie die Hunde trainiert werden und worauf zu achten ist. Weiters konnten wir dann auch an den praktischen Übungen teilnehmen. Sei es das Verbellen, das Kreisspiel, oder auch, dass wir uns versteckten, und uns die Hunde suchen mussten.
Ein Highlight war auch noch der Besuch eines Australian Shepard Welpen.

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Staffel Wels, für den tollen Tag, die Verpflegung, und freuen uns schon auf eine Wiederholung dieses Tages. 🙂

 

 

 

5 neue Zivildiener

Am 02. Jänner 2018 sind wieder fünf neue Zivildiener eingerückt.

Wir begrüßen (v.l.nr./v.h.n.v.) Aigner Oliver aus Alkoven, Gregor Nowotny aus Wilhering, Anton Holzner aus Alkoven sowie Florian Sandmair und Lukas Grabmeir aus Kirchberg-Thening sehr herzlich und wünschen allen fünf eine schöne Zivildienstzeit beim Samariterbund Alkoven.

Der Zivildienst für unsere fünf neuen Zivis dauert bis Ende September 2018.

Ausbildung zum Notfallsanitäter NKI bestanden

Wir gratulieren unserem ehrenamtlichen Mitarbeiter Wolfgang Schönleitner recht herzlich zur kürzlich bestandenen Ausbildung.

Die Vorraussetzung um diese Ausbildung überhaupt erst absolvieren zu dürfen, sind 500 Dienststunden im Notarztsystem. Um diese große Anzahl an Stunden zu erreichen war eine Reise durch die Notarztstützpunkte des Samariterbund von Kufstein, Linz, Persenbeug, St. Pölten über St. Georgen am Steinfeld bis hin zu Purkersdorf notwendig.
Die Ausbildung selber umfasste eine theoretische Ausbildung von 30 Stunden an der ASBÖ Akademie in Wien und eine praktische Ausbildung von 80 Stunden bei den Barmherzigen Schwestern in Linz. Die besondere Notkompetenz Intubation (kurz NKI) ist die höchste Ausbildung im Österreichischen Rettungsdienst und erlaubt es dem Sanitäter im Zuge einer Reanimation einen endotrachealen Tubus (Beatmungsschlauch in die Luftröhre) einzuführen. Um diese Fertigkeiten zu erhalten muss alle zwei Jahre eine Rezertifizierung absolviert werden, um den Status als Notfallsanitäter NKI beizubehalten.

Wir möchten uns bei dir für dieses große Engagement, welches nicht nur dir, sondern vorrangig der Bevölkerung in unserem Einsatzgebiet dient, bedanken!

Friedenslichtmesse

Am 24.12. fand in der Pfarrkirche Alkoven die Friedenslichtmesse, wo das Friedenslicht vom Samariterbund Alkoven an die Pfarrgemeinde übergeben wird, statt. 

Wir nahmen mit 17 Mitgliedern und drei Jugenkindern an der Messe teil.