Sanitätsüberwachung – Wanda „Niente Tour 2018“

Mit rund 10.000 Besuchern war das diesjährige Konzert von Wanda im Linzer Donaupark ausgebucht.

Diese Sanitätsüberwachung war der Abschluss einer starken und ereignisreichen Woche. Wie auch bei „AHOI! The full hit of summer“ haben wir gemeinsam am 14.07.2018 mit der Gruppe Linz die sanitätsdienstliche Versorgung übernommen. Trotz der vielen Besucher und dem schönen sowie warmen Wetter war es, anders als angenommen, in Sachen medizinischer Versorgungen sehr ruhig. Dank der vielen helfenden Hände gestaltet sich der Abbau sehr reibungslos und ging schnell vonstatten. 

Wir von der Gruppe Alkoven waren mit 12 Rettungs- und Notfallsanitätern, drei Fahrzeugen sowie unseren beiden Katastrophenhilfsdienst-Anhängern vor Ort.

Wir bedanken uns für die gute und reibungslose Zusammenarbeit mit allen Organisationen und dem Veranstalter.

Sanitätsüberwachung – AHOI! The full hit of summer

Wie auch schon 2016 und 2017 fand heuer das AHOI! The full hit of summer Festival im Linzer Donaupark statt.

Die Infrastruktur (zwei Zelte für die Ambulanz und die Einsatzleitung) für diese Sanitätsüberwachungen wurde bereits einen Tag vorher von unseren tatkräftigen Mitgliedern aufgebaut.

Am 11.07. ging es dann am späten Nachmittag im Konvoi in Richtung Donaupark. Gemeinsam mit den Kollegen der Gruppe Linz wurden mehrere Trupps sowie Fahrzeuge für den Abtransport gestellt. Die Ambulanz war mit einem Notarzt sowie 4 Notfall- und Rettungssanitätern besetzt. 

Insgesamt waren wir von der Gruppe Alkoven mit 4 Notfallsanitätern, 11 Rettungssanitätern, 3 Fahrzeugen sowie unseren beiden Katastrophenhilfsdienst-Anhängern vor Ort.

Wir bedanken uns für die gute und reibungslose Zusammenarbeit mit allen Organisationen und dem Veranstalter.

Auf ein wiedersehen im Jahr 2019!

Dreharbeiten für Sicherheitsvideos des Landes OÖ

Das Land Oberösterreich lässt gerade in Zusammenarbeit mit den Freiwilligen Feuerwehren, dem Roten Kreuz, der Polizei sowie dem Samariterbund neue Schulungsvideos für Blaulichtorganisationen und Fahrschulen drehen.

Am späten Nachmittag des 11.07.2018 begaben wir uns daher nach Axberg und folgten der Einladung der FF Axberg mit der wir gemeinsam mit der Polizei bei diesen Dreharbeiten zusammenarbeiteten.
In unserem Falle ging es um einen Verkehrsunfall bei dem Ersthelfer die Unfallstelle absicherten und den Patienten bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte betreuten und ggf. versorgten. Anschließend kamen Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst hinzu. Hier ging es unter anderem darum zu zeigen wie sich die Einsatzkräfte im Falle eines Verkehrsunfalles platzieren und wie sie arbeiten. Abschließend wurde noch der wechselseitige Verkehr gefilmt um zu zeigen wie man hier als normaler Verkehrsteilnehmer agieren sollte. 

Wir bedanken uns für die Einladung und die Möglichkeit an solchen Dreharbeiten teilzunehmen.  

Besuch aus dem betreuten Wohnen Kirchberg-Thening

Am 11.07.2018 besuchten uns alle von Samariterbund Alkoven betreuten Klienten des BTW Kirchberg-Thening bei uns auf der Dienststelle.

Normalerweise werden Sie von unserem Kollegen Dietmar Groiß jeden Mittwoch besucht und alle 6 Wochen wird im BTW ein „Hauskaffee“ veranstaltet.

Diese Woche Mittwoch wurde der „Hauskaffee“ zu uns auf die Dienststelle verlegt, was zugleich auch mit einer Besichtigung unserer Dienststelle und Fahrzeuge kombiniert wurde.

Wir bedanken uns für den netten Nachmittag und den Besuch!

5 neue Zivildiener

Am 02. Juli 2018 sind vier neue Zivildiener eingerückt.

Wir begrüßen Martin Ertl aus Alkoven, Peter Lindinger aus Alkoven, Wolfgang Rathmayr aus Kematen am Innbach, sowie Bernhard Schmid aus Alkoven sehr herzlich. 

Florian Schiebler aus Wilhering macht den Juli Turnus komplett, und rückt am 09. Juli 2018 bei uns ein. 

Wir wünschen allen fünf eine schöne Zivildienstzeit beim Samariterbund Alkoven.

Der Zivildienst für unsere fünf neuen Zivis dauert bis Ende März 2019.

(Foto folgt)

Pflichtschulung 2018

Nachdem heuer wieder einige Einschulungen lt. dem Medizinproduktegesetz auf dem Plan standen und nach dem Motto „Übung macht den Meister“ üben ja bekanntlich nicht schadet, fand am 01.07. der zweite Pflichtschulungstermin des Jahres 2018 statt.

Begonnen wurde die Schulung mit einem Vortrag der Feuerwehr Alkoven mit Bezug auf die Zusammenarbeit bei den verschiedensten Einsatzszenarien. Da der Samariterbund Oberösterreich flächendeckend auf neue Defibrillatoren, genauer gesagt auf den Lifepak CR2 umstellt, musste auch eine kurzer theoretische Einschulung auf das neue Gerät erfolgen. 

Anschließend ging es nach einer kurzen Pause mit den praktischen Übungen weiter. Da der neue Defibrillator eine CPR Insight® Technologie besitzt, entfällt die übliche Analysephase welche alle zwei Minuten erfolgt. Mit dieser neuen Technologie analysiert der Defibrillator vor Beginn der Reanimation einmal den Rhythmus des Patienten und überprüft diesen alle zwei Minuten im Hintergrund und gibt nur noch den Schock (wenn indiziert) frei. Ebenso besitzt dieser Defibrillator auch einen Kindermodus mit dem wir Kinder von einem bis acht Jahren defibrillieren dürfen. Da sich nun unser Reanimations-Algorithmus für Erwachsene dadurch minimal verändert und der für Kinder ab sofort die Defibrillation beinhaltet, musste auch dies in der Praxis geübt werden. 

Neben dem neuen Defibrillator wurden auch drei neue Produkte in die Versorgung von traumatologischen Patienten in die Ausbildung für Rettungssanitäter aufgenommen. 
Der neue Beckengurt T-Pod™ welcher zur Stabilisierung von Beckenbrüchen verwendet wird, ist bereits nahezu österreichweit auf den Notarztmitteln, sowie teilweise auch auf den Rettungswägen verbreitet und findet nun auch bei uns seinen Platz im Rettungswagen. Um auch für Terror- sowie Großschadenslagen perfekt ausgerüstet zu sein, wurden unsere Sanitäter auch auf das Tourniquet sowie die Emergency Bandage eingeschult.
Diese beiden Produkte kommen aus dem militärischen Bereich und sind sozusagen in den „normalen“ Rettungsdienst übergeschwappt. Das Tourniquet wird zum Abbinden an den Extremitäten bei lebensbedrohlichen Verletzungen und Blutungen verwendet. Die Emergency Bandage ist eine schnelle und einfache Form des bereits bekannten Druckverbandes. Hier sind alle drei, für einen Druckverband benötigten Utensilien (Wundauflage, Druckkörper und Dreiecktuch) in einem Produkt vereint worden. Die Emergency Bandage ist gerade bei Verletzungen am Hals oder am Oberschenkel das Mittel der Wahl.

Um den Schulungstag noch abzurunden, wurde dieser mit Fallbeispielen bei denen die neuen Produkte zum Einsatz kamen beendet.  

Wir möchten uns nochmal bei allen Teilnehmern für die disziplinierte und motivierte Teilnahme bedanken und freuen uns auf den dritten Pflichtschulungstermin im November. 

Besuch der VS Alkoven

Am 29.06.2018 besuchten uns rund 15 Schüler sowie zwei Lehrkräfte der Volksschule Alkoven und lernten die viele Facetten des Samariterbund Alkoven kennen.

Die Kinder und Lehrkräfte wurden von unserer Platzer Anni in Empfang genommen und durch den ca. zweistündigen Besuch geführt. Von ihr erhielten die Kinder auch Infos über Erste Hilfe Maßnahmen sowie einen kleinen Einblick in die menschliche Anatomie.  Um den Kindern den Weg eines Notrufes zu erklären, durfte natürlich die Besichtigung unserer Leitstelle nicht fehlen. Aber der mit Sicherheit spannendste Teil des Besuches war die Vorführung unseres Rettungswagens, wo zwei unserer Rettungssanitäter alle Fragen der wissbegierigen Kinder beantworteten. 

Wir bedanken uns bei der VS Alkoven für den Besuch und wünschen Euch allen schöne und erholsame Sommerferien!

Schwerer Verkehrsunfall – Übung

Am 25.06.2018 wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Edramsberg und Wilhering zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen alarmiert.

Bei der Zufahrt zum Donaukraftwerk in Wilhering waren zwei PKW’s kollidiert. Insgesamt galt es 2 schwer Verletzte und 4 leicht Verletzte Personen mit Hilfe der Feuerwehr aus den Fahrzeugen zu retten und anschließend zu Versorgen. 

Wir waren mit einer Notfallsanitäterin NKV, einem Notfallsanitäter, zwei Rettungssanitätern, einer Beobachterin sowie zwei Fahrzeugen vor Ort.

Wir bedanken uns für die Einladung zur Übung und für die reibungslose Zusammenarbeit!

Ausbildung zur Notfallsanitäterin NKA & NKV bestanden

Wir gratulieren unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Viktoria Schwarz recht herzlich zu den beiden kürzlich bestandenen Prüfungen.

Um diesen Ausbildungsstand zu erreichen müssen 50 Stunden theoretische Ausbildung sowie 40 Stunden Praktikum in einem Krankenhaus absolviert werden. Nach positivem Abschluss der Ausbildung ist man in lebensbedrohlichen Situationen dazu berechtigt seine Notkompetenzen auszuführen und darf damit nach klar definierten Algorithmen Infusionen sowie bestimmte Medikamente verabreichen. Diese Ausbildung umfasst die  Notkompetenz Arzneimittellehre (kurz NKA) sowie die Notkompetenz Venenzugang (kurz NKV).

Wir möchten uns bei dir für dieses große Engagement, welches nicht nur dir, sondern vorrangig der Bevölkerung in unserem Einsatzgebiet dient, bedanken!

Samariterausflug 2018

Am Samstag den 16.06. nahmen rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an unserem diesjährigen Vereinsausflug teil.

Der Ausflug trieb unsere Samariter auf die Donau, genauer gesagt in die Exlau. Dort begaben sie sich nämlich an Bord des Wikinger Schiffes „Neufundland“.
Von der Exlau ging es, stromabwärts in Richtung Untermühl und von dort aus am Schloss Neuhaus und an dem alten Kettenturm vorbei. 
Wieder in der Exlau angekommen ging es wieder Retour in Richtung Alkoven, wo der Tag bei einer gemeinsamen Grillerei langsam Ausklang.

Wir bedanken uns bei allen für diesen schönen Ausflug und möchten uns hier auch noch einmal für die Organisation bedanken!

Sanitätsüberwachung Spargellauf

Am Samstag, den 02.06. fand nach einjähriger Pause wieder der 6. Wein- und Spargellauf in Alkoven, statt.

Mit 420 Teilnehmer gab es heuer einen neuen Teilnehmerrekord. Den Start machte der Kindergarten Alkoven mit einem Warm-Up und einem 400m Lauf ohne Zeitmessung.
Anschließend starteten die über 140 Schüler/innen und Jugendlichen in den verschiedensten Klassen und Distanzen.  Zum Schluss startete der 7,2 km lange Hauptlauf welcher zum Großteil durch den Ortsteil Gstocket lief. 

Im großen und ganzen verlief die Veranstaltung ohne Zwischenfälle und alle Läufer/innen konnten den Lauf positiv beenden.

Von unserem Soziale Dienste Team wurden alle Teilnehmer/innen mit verschiedenen Getränken und Bananen versorgt. 

Ebenso übernahmen wir die sanitätsdienstliche Versorgung des ganzen Laufes mit vier Notfallsanitäter/innen, zwei Rettungssanitäter/innen, zwei Praktikanten sowie zwei Rettungsfahrzeugen.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit dem Veranstalter und der Freiwilligen Feuerwehr.

Bundesjugendwettbewerb 2018

Am verlängerten Pfingstwochenende, war es wieder soweit. Der diesjährige Bundesjugendwettbewerb fand diesmal in Wilhelmsburg statt.
Auch heuer nahmen die Samariterjugend Alkoven wieder mit drei Trupps teil.

Nach dem Aufbau unserer Zelte starteten wir mit theoretischen Teil des Bewerbes in den Abend. Im Anschluss daran stand der allseits beliebte Kulturteil mit dem Thema „Generation 2.0“ auf dem Tagesplan. Nach diesem schon sehr langen Tag, nachdem jeder müde war, ging es dann ab in den Schlafsack.
Nach einem stärkenden Frühstück am Sonntag morgen, stand der Praktische Teil am Programm. Hier mussten unsere Jugendkinder verschiedene Fallbeispiele, wie z.B. einen Mopedunfall oder einen Sturz vom Baum lösen. Nach der erfolgreichen Absolvierung der einzelnen Stationen, ging es am Nachmittag direkt ins neben dem Zeltplatz gelegenen Freibad. Dies war definitiv eine verdiente und erholsame Erfrischung für alle Beteiligten.

Der Montag begann Arbeitsreich, nach dem Frühstück mussten die Zelte abgebaut und auf den Anhängern verstaut werden.
Im Anschluss daran stand dann die Siegerehrung am Programm.

Trotz strömenden Regens, war die Stimmung während der Siegerehrung fantastisch. Wir konnten auch heuer wieder einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Wir sind stolz dass unsere Jugendkinder sich der Herausforderung des Bewerbs gestellt haben und bedanken möchten uns bei euch, für eure Teilnahme bedanken!

RettMobil 2018

Nachdem wir letztes Jahr aufgrund unserer 30 Jahr Feier keine Zeit hatten die RettMobil in Fulda zu besuchen, stand der Besuch auf den ToDo’s des Jahres 2018.

Um ständig auf dem neusten Stand der Technik und der Patientenversorgung zu sein, machten sich vier unserer Mitglieder um 3 Uhr in der Früh des 17.05. auf den breiten Weg nach Fulda.
Die RettMobil ist die Europäische Leitmesse für den Bereich Rettungsdienst. Neben den Neuerungen bei unseren Partnern konnten noch zig andere Weiter- und Neuentwicklungen in Sachen Rettungsdienst bestaunt werden. 

Auf ein Wiedersehen im Jahr 2019!

Oberösterreich-Tour des ASBÖ Vizepräsidenten

Bei seiner Oberösterreich-Tour besuchte der Vizepräsident des ASBÖ Bundesverbandes und Abg. z. NR aD. Otto Pendl neben den Gruppen Bad Ischl, Feldkirchen und Linz auch unsere Gruppe.

Bei seinem kurzen Besuch informierte er sich über die aktuellen Geschehnisse rund um den Samariterbund Alkoven. 

Wir bedanken uns für euren Besuch! 

Zwei Zivildiener für den Juli Turnus 2018 gesucht

Du möchtest etwas Sinnvolles machen, bist Sozial engagiert, du liebst den Umgang mit Menschen und bist ein Teamplayer?

Dann ist der Zivildienst bei uns genau das richtige für dich.

Zum Aufgabengebiet unserer Zivildiener zählt der Rettungs- und Krankentransportdienst, die Mitarbeit bei Sanitätsüberwachungen und dem Katastrophenhilfsdienst, der Journaldienst sowie diverse Reinigungs- und Verwaltungstätigkeiten.

Da wir nun dein Interesse geweckt haben, melde dich einfach Telefonisch unter 07274/8850 oder komm persönlich zu uns auf die Dienststelle in der Margeritenstraße 4, 4072 Alkoven.

Das aktuelle Platzangebot findest du unter: http://asb-alkoven.org/zivildienst/ .

Wir freuen uns auf Dich und die gemeinsame Zeit!

Üben für den Bundesbewerb

Unsere Jugendstunde am 03. Mai wurde unter dem Motto „Übung macht den Meister“ abgehalten.
Wir beübten die verschiedensten Szenarien und wiederholten die schon gelernten Basics. 😊

Denn auch heuer werden wir wieder am Bundesbewerb teilnehmen.

ACLS Simulationstraining

Da uns die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter im Sinne der Bevölkerung am Herzen liegt, fand an dem wunderschönen Wochenende vom 28. bis zum 29. April bei uns auf der Dienststelle ein 16 Stündiges ACLS (Advanced Cardiovascular Life Support) Training statt.

Dieses Training, nach Vorbild der American Heart Association, wurde, um die Praxisrelevanz und den Lernwert noch zu steigern, an unsere Algorithmen und Medikamentenlisten angepasst. 
Da es in diesem Kursformat nicht nur um das medizinische Wissen, sondern auch um die Soft-Skills also die Kommunikation im Team geht, wurde auch hier auf klare Anweisungen und Rückmeldungen der einzelnen Teammitglieder geachtet.
Der Hauptfokus des Trainings lag aber auf der erweiterten Reanimation beim Erwachsenen sowie die Behandlung von zu langsamen und zu schnellen Herzrhythmen. Auch wenn unsere Sanitäter manche der trainierten Inhalte in der Praxis nicht anwenden dürfen, so sind diese Erfahrungen ein gutes Training für die Praxis im Rettungsdienst.

Für den erfolgreichen Abschluss dieses Kurses mussten die Teilnehmer einen schriftlichen Test sowie ein praktisches Fallbeispiel absolvieren. Alle Teilnehmer konnten den Kurs wie erwartet, positiv abschließen.

Insgesamt nahmen 6 Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter ohne und mit Notkompetenzen sowie ein Rettungssanitäter an dem Training teil.

Wir möchten uns bei unserem ACLS Instruktor, Stefan Michels und seiner tatkräftigen Helferin, Sarah Weixlbaumer recht herzlich für die Vorbereitung und Durchführung des spannenden und lehrreichen Wochenendes bedanken.

Pflichtbereichsübung in Gumpolding

Am Freitag den 20.4. fand die Pflichtbereichsübung der Gemeinde Kirchberg-Thening statt. Alarmiert wurden wir mit dem Einsatzstichwort „Brand Wohnhaus – Rauch aus dem Keller“.

Am Einsatzort eingetroffen, wurde uns mitgeteilt dass sich noch Personen im ersten Stock befänden welche durch die massive Rauchentwicklung eingeschlossen waren.
Die Personen wurden von der Feuerwehr mittels Atemschutzträgern aus dem verrauchten Bereich gerettet und an uns übergeben. 
Von uns wurden die verletzten Patienten versorgt und betreut.

Wir waren mit drei Fahrzeugen, 5 Sanitätern und einem Praktikanten vor Ort.

Wir bedanken uns bei den Feuerwehren Axberg und Kirchberg-Thening für die reibungslose und gute Zusammenarbeit!

Flurreinigung Gemeinde Alkoven – Hui statt Pfui

Da uns die Umwelt unserer Gemeinde genau so sehr am Herzen liegt, wie die Gesundheit unserer Mitmenschen, haben wir am Samstag das schöne Wetter ausgenutzt und bei der Flurreinigungsaktion „Hui statt Pfui“ mitgemacht.

An diesem Tag wurde insgesamt 220 kg Müll entlang von Straßen und Wegen im Gemeindegebiet gesammelt.

Wir möchten uns herzlich bei unseren Mitarbeitern, Zivildienern sowie bei unseren Jugendkindern für die aufgebrachte Zeit im Zeichen der Umwelt bedanken!

5 neue Zivildiener

Am 03. April 2018 sind wieder fünf neue Zivildiener eingerückt.

Wir begrüßen Georg Hehenberger aus Stroheim, Clemens Klinger aus Alkoven, Lukas Mühleder aus Linz, Christoph Schäfer aus Leonding, sowie Marcel Steineder aus Alkoven sehr herzlich und wünschen allen fünf eine schöne Zivildienstzeit beim Samariterbund Alkoven.

Der Zivildienst für unsere fünf neuen Zivis dauert bis Ende Dezember 2018.