Erste Hilfe Kurs für FF Axberg

Am 15. und 16. März 2013 fand bei der Freiwilligen Feuerwehr Axberg ein 16 stündiger Erste Hilfe Kurs, speziell für die Einheiten der Höhenrettung und der Jugendgruppe statt.

30 Mitglieder der FF Axberg besuchten den Kurs, der vom Samariterbund-Dienststellenleiter Ernst Eibensteiner mit Unterstützung von Stefan Vogl geleitet wurde.

Wollen auch Sie einen EH Kurs „16 Stunden fürs Leben“ besuchen und werden professioneller Ersthelfer, dann sind Sie bei uns richtig. Der nächste Kurs findet am 13. und 14. April von 08:00 bis 17:00 Uhr auf unserer Dienststelle in Alkoven statt. Anmeldung telefonisch unter 07274/8850 oder direkt über unsere Homepage. Kosten € 52,00.

Schulungsabend – „Der leise Mörder“

Unter dem Titel „Der leise Mörder“ fand am Donnerstag, 28.02.2013 ein Schulungsabend über CO-Kohlenmonoxid statt. 22 Mitarbeiter vom ASB Alkoven waren bei der Schulung, die von Klaus Wimmer geleitet wurde mit dabei. Herr Wimmer ist Mitarbeiter der Linz AG sowie Mitglied der FF Alkoven.

CO-Ansammlungen entstehen bei verstopften Kaminen, Unterdruckerzeugung in Wohnungen durch technische Gerätschaften (Dunstabzug, Staubsaugersysteme, Limodor, Holzkohlengrill, gasbetriebene Heizungen etc.). Auch bei Personen mit Selbstmord (Suicid) Absichten kommt CO zur Anwendung. Einsatz in Linz: Grillkohle im verschlossenen Badezimmer – Einsatzkräfte wurden durch Warntafeln Vorsicht Lebensgefahr, kein Betreten ohne Atemschutz auf die unsichtbare Gefahr hingewiesen.

Oft wird eine CO Vergiftung mit Drogen bzw. Alkoholmissbrauch, Schlaganfall, grippalen Infekten bzw. Magen Darm Infektionen verwechselt. Symptome der Kohlenmonoxid Vergiftung: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit, Konzentrationsschwächen, neurologische Beschwerden, rosa Verfärbung der Haut, Herzrhythmusstörungen, Tod.

Demnächst werden 2 CO-Warngeräte für unsere RTWs angekauft.

Herzlichen Dank an Klaus Wimmer und seinem Assistenten Gregor für die tolle und informative Schulung.

Erste Hilfe Kurs für Rettungshundebrigade

Am 16. Und 17. Februar 2013 fand auf der Dienststelle ein 16-Stunden Erste Hilfe Kurs für die österr. Rettungshundebrigade/ Staffel Wels statt.

13 Staffelmitglieder nahmen am EH Kurs „16 Stunden fürs Leben“ teil. Denn Kurs leitete unsere EH Trainerin Anna Platzer.

Wollen auch Sie einen 16 Stunden Kurs besuchen, der nächste findet am 16. Und 17. März 2013 von 08:00 bis 17:00 Uhr auf unserer Dienststelle in Alkoven statt. Anmeldung unter 07274 8850. Kosten: € 52,00.

Haussammlung 2013

Seit Anfang Februar sind die Mitarbeiter vom Samariterbund Alkoven von Haus zu Haus im Einsatzgebiet unterwegs und bitten um finanzielle Unterstützung für unseren Verein. Unsere Mitarbeiter sind durch die gelb/rote Uniform als „Samariter“ erkennbar.

Trotz der vielen Stunden, die unsere rund 100 Ehrenamtliche für die Gemeindebürger von Alkoven, Wilhering, Kirchberg-Thening sowie Oftering leisten, der finanziellen Unterstützung von Land OÖ, der Rettungsbeiträge der Gemeinden sowie die Zahlungen der diversen Krankenkassen für die durchgeführten Transporte (im Jahr 2012 erstmals mehr als 4000!) reichen die finanziellen Mittel NICHT aus, um alle Anschaffungen (Ankauf neuer Rettungsfahrzeuge, Uniformen, Erhaltung und Renovierung der Dienststelle usw.) zu finanzieren.

Jeder Haushalt bekommt bei der Haussammlung einen Telefonaufkleber mit unserer Notrufnummer 07274 6308, sowie einen Infofolder über die Aufgabenbereiche des Samariterbund Alkoven.
Sollten Sie nicht zuhause sein und wollen uns trotzdem unterstützen finden Sie zusätzlich einen Zahlschein in ihren Briefkasten. Wollen Sie ihre Spende beim Lohnsteuerausgleich geltend machen, dann senden wir Ihnen gerne eine Spendenbestätigung.

Alle Mitarbeiter der Gruppe Alkoven bedanken sich ganz herzlich für Ihre Unterstützung.
Bei Tag und Nacht 6308.

ÖVP Besuch beim Samariterbund Alkoven

Am Dienstag, 15.01.2013 war die ÖVP zu Gast beim Samariterbund Alkoven. Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl, der Landtagsabgeordnete Jürgen Höckner, Bezirksgeschäftsführer Christopher Doms sowie Alkovens Vizebürgermeister Klemens Kreinecker informierten sich bei Vorstandsmitgliedern, hauptberuflichen Mitarbeitern sowie bei unseren Zivildienern über die umfangreichen Tätigkeiten des Samariterbundes.

Nach einer Präsentation unseres Einsatzfahrzeuges RTW 15533 und der Besichtigung unserer Leitstelle holten sich unsere Gäste Informationen über die bevorstehende Volksbefragung am 20.01.2013 zur Abschaffung der Wehrplicht und deren Auswirkungen auf unsere Dienststelle. Beim Samariterbund Alkoven rücken jährlich 20 Zivildiener ein und leisten ihren neun Monate dauernden Zivildienst. Die Zivildiener leisten hervorragende Arbeit und sind aus unserem Verein nicht mehr wegzudenken. Da auch bei uns sehr viele Zivildiener nach ihrem Staatsdienst als freiwillige Rettungssanitäter erhalten bleiben, würden wir nach der Abschaffung der Wehrpflicht viele ehrenamtliche Mitarbeiter verlieren. Von zurzeit 90 ehrenamtlichen Mitarbeitern im Rettungsdienst waren 60 ehemalige Zivildiener.

Zum Abschluss gab es noch eine Präsentation von Obmann Klaus Eder über die Aufgabenbereiche des Samariterbund Alkoven.

Herzlichen Dank an Viktor Sigl und sein Team für den Besuch!