Konzert Christina Stürmer

Am Freitag den 30.6. unterstützten wir die Gruppe Linz bei der Sanitätsüberwachung in der Tips Arena.

Insgesamt waren wir mit 14 Rettungs- und NotfallsanitäterInnen, einem Rettungswagen, einem Krankenwagen und unseren beiden Anhängern vor Ort.

Wir bedanken uns beim Samariterbund Linz und dem Samariterbund Feldkirchen für die reibungslose Zusammenarbeit!

Exkursion der 1B, der Volksschule Alkoven beim Samariterbund

Am 30.06.2017 machten sich 7 Mädchen und 8 Buben der Volksschule Alkoven in Begleitung ihrer Lehrerin Frau Jutta Hierzer und Frau Katharina Mucha als Begleitperson zu Fuß auf den Weg zum Samariterbund. 

Bei uns angekommen, wurden die Kinder in 3 Gruppen aufgeteilt. Während die einen in der Leitstelle das Funken versuchten, und mehrere Notrufe simulierten, waren die anderen Kinder fleißig mit unserem Tragsessel am Vorplatz des ASB Alkoven unterwegs. Etwas ruhiger ging es bei der dritten Gruppe zu, in der unsere Platzer Anni das Equipment unserer Rucksäcke her zeigte, und die Kinder mit dem Stethoskop den eigenen Herzschlag abhören konnten. Nach anfänglicher Skepsis („ist Blutdruck messen schmerzhaft?“), fanden einige mutige Kinder heraus, dass man sich überhaupt nicht davor fürchten muss.

Danke an unsere Anni Platzer, unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter Avdullah, und die Zivildiener, welche mit großer Geduld und viel Freude alle Fragen der Kinder beantworteten. 

Wir wünschen den Kindern und Lehrern der Volksschule Alkoven schöne und erholsame Ferien.

Landesjugendwettbewerb in Rabenstein

Am Wochenende von 23. – 24. Juni sind wir der Einladung der Gruppe Rabenstein gefolgt, um am Landesjugendwettbewerb teilzunehmen.
Wir fuhren mit 5 Trupps (bestehend aus 3 Kinder), 3 Kinder die fest die Daumen drückten und 4 Betreuern.

Freitag Mittag ging es voll bepackt und mit Vorfreude los. Nach 2 Stunden Fahrt kamen wir auch schon in Rabenstein am Zeltplatz an.
Schnell noch Zelt aufgebaut, dann konnte das Wochenende beginnen!

Nach der Begrüßung ging es dann auch schon, mit dem ersten Programmpunkt, dem theoretischen Wissenstest los. Im Anschluss an den ersten Teil fielen wir alle ganz schön müde ins Bett.

Am Samstag stand dann der Praktische Teil des Bewerbs an.

Jugend I, die jüngeren, mussten eine gestürzte Person versorgen. Alle 3 Trupps von uns haben dies sehr gut gemeistert und auch die eine oder andere kreative Verbands Idee entwickelt.

Jugend II, da wurde es dann schon etwas kniffeliger, den die hatten einen Bobbycar – Fahrer und eine bewusstlose Person zu versorgen! Auch diese Patienten wurden von unseren 2 Trupps toll versorgt.
Ein Highlight, des ganzen war sicherlich, dass der Notruf diesmal tatsächlich abgesetzt werden musste, und zwar bei Notruf 144 Niederösterreich, die mit einer mobilen Leitstelle anwesend waren!

Bei der am Abend noch folgenden Siegerehrung durften wir für folgende Plätze Pokale mit nach Hause nehmen:

Jugend I: Platz 2, Platz 5, Platz 7

Jugend II: Platz 2, Platz 5

Wir sind sehr stolz auf unsere Kinder, dass sie mit so viel Eifer und Enthusiasmus dabei sind!!

Übung macht den Meister

Am Abend des 14. Juni nahmen wir auf Einladung der FF Axberg an deren Übung teil. Der Schwerpunkt lag dieses mal nicht auf der Versorgung der Patienten sondern vielmehr auf der Rettung selbiger aus den stark deformierten Fahrzeugen. Geübt wurde die Achsengerechte Rettung mittels Schaufeltrage und Spineboard.

Angenommen wurde das während eines starken Sturms ein Baum während der Fahrt auf ein Auto fiel. Der dahinter fahrende PKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, verriss das Fahrzeug und überschlug sich. Im auf dem Dach liegenden Fahrzeug befand sich eine Patient welcher nicht angeschnallt war und deshalb im Fond des Autos lag. Im PKW auf den der Baum fiel befanden sich zwei Personen. 

Wir bedanken uns herzlich bei der FF Axberg für die Einladung zur Übung und für die perfekte Zusammenarbeit!

Exkursion- Freie Schule Linz

Am Freitag 09.06.2017 besuchten uns die Kinder der Freien Schule Linz mit der Schulgründerin und Lernbegleiterin Frau Kerstin Schmidt.
Den Kindern wurde am Vormittag zuerst unser Rettungsauto präsentiert und all die wichtigen Instrumente und Gerätschaften im Auto erklärt und gezeigt, anschließend ging es in den Schulungsraum wo den wissbegierigen sieben- bis vierzehnjährigen zunächst die Tätigkeiten und Aufgaben eines Sanitäters näher gebracht wurden. Als Nächstes widmeten wir uns der Versorgung von Wunden und übten Verbände mit dem Dreieckstuch und dem Momentverband. Auch Lebensrettende Sofortmaßnahmen kamen ebenfalls nicht zu kurz. Die stabile Seitenlage wurde von allen Kinder mehrmals geübt, und die älteren Schülerinnen meisterten die Reanimationsschulung mit Bravour!
Unsere Anni Platzer stellte sich den vielen interessanten und tiefgreifenden Fragen der Schülerinnen.

Wir danken unserer Anni Platzer für ihren Einsatz und die Weitergabe ihres Fachwissens, sowie den Kindern und Frau Schmidt für den Besuch auf unserer Dienststelle!